Die Fundsache-Box haben wir zusammen mit unserem Partner Klara agil entwickelt, um das Thema Wertschätzung praktisch erfahrbar zu machen.

Wir stellen die Fundsache-Box hier im Überblick vor.

Viele Menschen, denen wir die Fundsache-Box das erste Mal vorstellen, denken spontan an den berühmten “Meckerkasten”.
In Zeiten des allgegenwärtigen Qualitätsmanagements hat sich der “Meckerkasten” weiterentwickelt und ist heute ein Instrument zur Messung der Kundenzufriedenheit, das in kaum einem QM-zertifizierten Unternehmen fehlt.
Betrachtet man die Funktionsweise genauer, stellt sich allerdings ein bemerkenswerter Gegensatz dar. Der eigentlich positiv besetzte Begriff der “Kundenzufriedenheit” wird mit fehlerhaftem Verhalten, nicht funktionierenden Prozessen oder defekten Produkten in Zusammenhang gebracht und der Kunde drückt seine Unzufriedenheit aus.
Das Unternehmen nutzt diese Ergebnisse anschließend, um Fehler zu beheben.
Der gesamte Prozess der Kundenzufriedenheitserhebung ist also eher negativ besetzt, denn es kommt selten vor, dass ein Kunde dort ein positives Feedback abgibt, in dem er erklärt, wie zufrieden er mit einer Leistung oder einem Produkt ist.

Die Fundsache-Box verfolgt an dieser Stelle genau den entgegengesetzten Ansatz.

Im Sinne des Qualitätsmanagement sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenfalls Kunden, die beispielsweise Dienstleistungen aus anderen Abteilungen nutzen und auch hier finden interne Kundenzufriedenheitserhebungen statt. Der Blickwinkel liegt auch hier eher auf den nicht funktionierenden Abläufen.

Mit der Fundsache-Box erhalten Sie ein Instrument, mit dem Sie den Blickwinkel auf das positive Verhalten Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lenken.

Auf den zur Fundsache-Box gehörenden Feedback-Karten halten Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kurz ein positives Verhalten ihrer Kolleginnen und Kollegen fest und werfen die Karte anschließend in die Box.
Hier werden die Karten über einen vorher festgelegten Zeitraum gesammelt, bevor die Box in einem gemeinsamen, kleinen Event geöffnet wird. Dann werden die Karten vorgelesen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ein Lob erhalten haben, bekommen eine kleine Anerkennung überreicht.

Bereits in absehbarer Zeit macht sich durch die Nutzung der Fundsache-Box eine Veränderung im Betriebsklima bemerkbar. Der Fokus der Beschäftigten wendet sich vom meckern über Fehler mehr und mehr hin zu einer positiven Wahrnehmung von Verhalten und Prozessen, die gut funktionieren. Damit verbunden steigen die Motivation und Leistungsbereitschaft weiter an.

Die Fundsache-Box basiert übrigens auf der Idee der KUDO-Box von Jurgen Appelo, der sie im Rahmen seines Konzepts zum Management 3.0 vorgestellt hat.

Die Fundsache-Box – Für mehr Wertschätzung

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen